Spiritueller Montag in St. Leonhard

spirmostl_logo

 

Was ist der „Spirituelle Montag“?

Das Angebot des „Spirituellen Montags“ gibt es seit 2002 in der Pfarre St. Leonhard. Auf Wunsch der Pfarrgemeinde nach stärkeren spirituellen Akzenten wurde der spirituelle Montag als Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Das Ziel ist, Glaube und Alltag stärker zu verbinden.

Welche Themen werden angeboten?

Wir bieten unterschiedliche Themenkreise an wie zum Beispiel Religion, Kunst und soziale Gerechtigkeit; insbesondere Fragen nach Sinn und Würde des Menschseins werden thematisiert. Suchende Menschen wollen wir direkt ansprechen. Über 300 Einzelveranstaltungen mit ca. 10.000 Teilnehmenden zeugen vom großen Erfolg dieser Idee, die in St. Leonhard und weit darüber hinaus zu einer anerkannten Institution geworden ist.

Zeit und Ort

Beginn jeweils um 19.30 Uhr (heuer neu!!!)im Pfarrsaal St. Leonhard. Der Eintritt ist frei.
Das Pfarrzentrum erreichen Sie mit der Straßenbahnlinie 7, Haltestelle „Klinikum Süd (füher Odilieninstitut)“, oder mit dem Auto: Zufahrt zum Parkplatz über Leonhardstraße, nach dem Odilieninstitut rechts, bzw. über die Riesstraße stadtauswärts, gegenüber der Polizei rechts, Einfahrt Vinzidorf.

Pfarre Graz-St. Leonhard, Leonhardplatz 14, 8010 Graz. Tel: 0316/32 16 79

Team: Pfarrer Mag. Hans Schrei, Ulrike Brantner, Mag. Waltraud Schaffer, DI Sonja Pittner, Dr. Karl Steininger; Koordination: Dr. Michael Schmeja.

zum Programmkbw

 In Zusammenarbeit mit

ACHTUNG: geänderte Beginnzeit jeweils um 19.30 Uhr!!!

 

 Programm aktuell und Archiv

Themen 2016/17


ACHTUNG: geänderte Beginnzeit jeweils um 19.30 Uhr!!!

3. Oktober 2016 * Was glauben Sie, Frau Dr. Irmgard Griss?

Persönlichkeiten unserer Stadt Graz antworten auf wesentliche Fragen des Lebens

2007 wurde Irmgard Griss als erste Frau in Öster­reich Präsidentin des Obersten Gerichtshofes. 2014 wurde sie mit der Leitung der Hypo-Untersuchungs­kommission beauftragt. 2015 gab sie ihre unabhän­gige Kandidatur für die Bundespräsidentschaftswahl bekannt. Diese ungewöhnliche Karriere machte sie zu einer der bekanntesten und interessantesten Persönlichkeiten unseres Landes. Beim Spirituellen Montag wird nicht ihre Karriere im Vordergrund ste­hen, sondern ihr persönlicher Werdegang und ihre Sichtweise auf zentrale Fragen des Lebens.

Moderation: Carina Kerschbaumer, Kleine Zeitung.

 

7. November 2016 * Am Bauplatz zwischen Ich und Du

Das Miteinander stärken.

Papst Franziskus hat in seiner Europarede ein­drücklich darauf hingewiesen, dass hohe Werte wie Frieden und Wohlstand auch ein hohes Ausmaß an Einsatz brauchen. Dieser Auftrag gilt auch für unse­re Gesellschaft, wenn wir ein friedvolles Miteinan­der leben und die wirtschaftliche Basis auf unserem hohen Niveau erhalten wollen. Dazu braucht es mehr an Anstrengung und neue Ideen aller gesell­schaftlichen Kräfte, die in einem intensiven Dialog und Nachdenkprozess zu erarbeiten sind.

Vortrag mit Diskussion mit Mag. Herbert Beiglböck, MBA, Caritasdirektor der Diözese Graz-Seckau.

Mittwoch, 7. Dezember 2016 * Gospel Worship Night

In Momenten wie diesen erhebe ich singend meine Hände zum Herrn.

Mit dem Gospelchor des Pfarrverbandes Graz Kroisbach-Ragnitz-St. Leonhard unter der Leitung von Jack Brew. Ort: Pfarrkirche St. Leonhard.

Schwerpunktreihe:

FREMDE/FREMDES
Herausforderung und Chance

1. Abend am 9. Jänner 2017 - Die Angst vor dem Fremden

Annäherungen an unsere Angst und deren Ursachen

Die Angst vor dem Fremden nimmt zu. Diese Angst kann wie eine Kreuzung sein, an der wir uns ent­scheiden müssen, wie wir handeln oder reagieren. Das Wissen um die eigene Angst kann den Hand­lungsspielraum erweitern.

Prim. Univ.-Prof. Dr. Rainer Danzinger, der das Beratungszentrum für psychische und soziale Fragen in Graz aufgebaut und geleitet hat und von 1996-2008 ärztlicher Direktor der Sigmund-Freud­Klinik war, wird am ersten Abend den heftigen Emotionen im Zusammenhang mit den aktuellen Flüchtlingsbewegungen auf den Grund gehen und so ein besseres Verständnis der Dynamik der Angst ermöglichen.

2. Abend: 16. Jänner 2017 - Was bringen uns die Fremden?

Über die Chancen und den Reichtum guter Begeg­nungen

Die Fremden bringen dem Jesuskind Gold, Weihrauch und Myrrhe. Und was bringen die Fremden uns?

Fred Ohenhen ist in Nigeria geboren, seine Frau Mag.° Ingrid Ofner-Ohenhen in der Steiermark. Sie werden die Frage dieses Abends sowohl aus ihrer persönlichen Sicht wie auch aufgrund ihrer beruf­lichen Erfahrungen beantworten. Fred Ohenhen arbeitet als Projektleiter im Bereich Interkulturelle Bildung, Migration und Antirassismus.

Mag.° Waltraud Hamah Said ist Referentin der kath. Stadtkirche Graz für Integration & Ökumene. Sie wird darüber hinaus aufzeigen, was Fremdes der Kirche bringen kann.

 

3. Abend am 23. Jänner 2017 - Gelebte Gastfreundschaft

Inspirierende Erfahrungsberichte von gelun­genem Miteinander

1964 wurde das AAI (Afro-Asiatische Institut) von der Diözese gegründet und spielt seither eine wichtige Rolle als Kommunikations-und Begeg­nungszentrum in Graz. Neben dem Informations­und Kulturaustausch war und ist die Gastfreund­schaft im AAI für viele Menschen prägend.

Dr.'" Claudia Unger, Leiterin des AAI; Fady Abd el Malek Fouad aus Ägypten; Nicola Baloch, AAI und Spendenkonvoi und DI Dzhamilya Kircher, Spen­denkonvoi.

4. Abend: 30. Jänner 2017 - Gott ist vertraut und fremd

Eine biblische Anfrage zum Unterwegssein in heutiger Zeit

Menschen berufen sich auf Gott, um ihren eigenen Absichten mehr Gewicht zu verleihen. Seit immer mehr Fremde zu uns kommen, wird der christliche Gott zum Schutzherrn für die abendländischen Werte gemacht. Doch „meine Gedanken sind nicht eure Gedanken und eure Wege sind nicht meine Wege — Spruch Gottes" (Jes 55,8). Gott entspricht nicht unseren Denkweisen, sondern Gott verheißt uns, meist ganz anders als wir uns das vorstellen, eine neue Welt.

MMag. Hermann Glettler, Bischofsvikar für Caritas und diakonale Dienste sowie für Evangelisation und missionarische Initiativen.

6. Februar 2017 * HeiMoStL — Heiterer Montag in St.Leonhard.

Viel Spaß mit dem Projektchor unter der Leitung von Albert Niel und der Improgruppe „WIR", junge Erwachsene aus der Pfarre St. Leonhard.

Moderation: Ulli Brantner.

6. März 2017 * Was uns leben lässt — Vom Anbauen, Ernten und Verteilen regionaler Lebensmittel

Eine wachsende Zahl von uns sieht genauer hin auf unsere Lebensmittel — eine Vielzahl von Formen des Zugangs zu ihnen wird gestärkt oder neu geschaf­fen, von gemeinschaftsgetragener Biolandwirtschaft und Gemeinschaftsgärten bis zum verpackungs­freien Lebensmittelladen. Auf dem Weg zu mehr Ernährungssouveränität.

Ein Abend mit Anna Ambrosch (Biobäurin BIO­FUCHS, Kainbach bei Graz), Sarah Reindl (Gründerin „Das Gramm", Graz), Julia Tritscher (Ökologische Landwirtschaft Attendorf, Jugend am Werk) - und Ihnen, moderiert von Karl Steininger (Uni Graz).

 

3. April 2017 * Ausstellung Marjan Habibian

Die aus Teheran stammende Künstlerin malt mit Vorliebe Portraits — auf der Suche nach dem Sinn und dem Warum unserer Existenz. Antworten darauf erhofft sie zu finden im Alltag und in den Gesichtern der Menschen, die sie umgeben. Sie schaut in ihre Augen und versucht, das Dahinter, ihre Gefühle und Gedanken zu erspüren und das, was man nicht fassen und mit Worten beschreiben kann, malerisch umzusetzen.

Ausstellungskuratorin DI Sonja Pittner.

8. Mai 2017 * Der Papst und die Liebe

Gedanken zu Amoris Laetitia.

ReferentIn angefragt.

12. Juni 2017 * Improtheater: Geschichten aus dem Moment — eine Bilanz

Man nehme eine Handvoll junger Erwachsener aus der Pfarre St. Leonhard und lasse sie an diesem Abend köcheln. Die aus dem Moment entstandenen Geschichten werden Sie verzaubern, zum Weinen oder Lachen bringen.

Viel Spaß mit der Improgrup­pe „WIR".

 

2015/16

12. Oktober 2015 * Silence & Creature

Unterwasserimpressionen aus Sulawesi. Diese indonesische Unterwasserwelt ist ein Hotspot der Evolution. Nirgends sonst gibt es eine größere Anzahl von verschiedenen Tierarten in einem Korallenriff oder auf schlammigen Sandböden zu finden. Viele von ihnen sind skurril oder perfekt getarnt oder leben in erstaunlichen Symbiosen, mikroskopisch klein oder gigantisch groß. Als Amateurfotograf darf ich Sie in diese Fantasiewelt Gottes mitnehmen!

Mit Mag. Bernd Oberndorfer, LKH-Pfarrer.

2. November 2015 * Amokfahrt: Plötzlich war alles anders! Graz war erschüttert – Graz hat getrauert – Graz trägt wieder Hoffnung und lebt!

Am 20. Juni 2015 wurde Graz durch eine Amokfahrt plötzlich aus seiner friedlichen Ruhe gerissen. Das sichere Graz war bis in sein Innerstes erschüttert worden. Neben unsagbarem Leid, war aber auch Hilfe von jedem für jeden spürbar. Graz hielt inne und trotzdem passierte in dieser Zeit sehr Vieles. Fast jeder hat irgendwen in seinem Umfeld, der von diesem Ereignis betroffen war oder noch immer ist. An diesem Abend soll von Seiten der Notfallseelsorge ein Einblick auf dieses schreckliche Ereignis, die Tage danach, die Trauer und Trauerbewältigung, sowie die Erfahrungen auf den unterschiedlichen Ebenen gegeben werden. Vortrag mit Diskussionsmöglichkeit.

Mag. Elisabeth Lienhart, MA, Leitung der ökum. Notfall- und Krisenseelsorge Steiermark, Krisenstabsverantwortliche der Diözese, Theologin und Pastoralpsychologin, Dipl. Lebens- und Sozialberaterin.

7. Dezember 2015 * Gospel Worship Night

In Momenten wie diesen erhebe ich singend meine Hände zum Herrn. Mit dem Gospelchor des Pfarrverbandes Graz Kroisbach-Ragnitz-St. Leonhard unter der Leitung von Jack Brew. Ort: Pfarrkirche St. Leonhard.

1. Schwerpunktreihe:
SEHNSUCHT SPIRITUALITÄT

11. Jänner 2016 * SEHNSUCHT UND SPIRITUALITÄT – Sehnsucht als Sprache des Herzens

SEHNSUCHT und SPIRITUALITÄT die zentralen Grundmotive des menschlichen Suchens und Ringens. Unsere Sehnsucht begleitet uns ein Leben lang und will uns zu einem gelingenden Leben führen. Ihr zu folgen, heißt auch der Welt der Spiritualität, dem Sinn des Lebens und Gott zu begegnen. Wer seiner Sehnsucht und seiner Spiritualität folgt, dessen Leben wird stimmiger, ganzheitlicher und erfüllter. Zeugnisse heutiger Menschen und Beispiele aus der eigenen Beratungspraxis füllen das Thema mit Leben.

Der Franziskaner P. Christoph Kreitmeir aus dem Kloster Vierzehnheiligen (www.vierzehnheiligen.de) geht diesen Motiven nach und ermuntert, den eigenen spirituellen Weg zu finden und zu leben.

18. Jänner 2016 * SEHNSUCHTSWEGE – SEHNSUCHTSORTE: - Was du suchst, kommt dir entgegen
Auf Sehnsuchtswegen kommen Pilger/-innen immer wieder in Kontakt mit sich selbst. Diese Wege sind eine Herausforderung, Altes hinter sich zu lassen und sich neu in Richtung der eigenen Sehnsucht aufzumachen. Sehnsuchtsorte sind oft segensreiche Räume, die hinführen zu einem größeren Geheimnis und so zu einer heilsamen Verwandlung beitragen können.

Thomas Bäckenberger und Gudrun Wallner sind erfahrene Pilger/-innen auf Sehnsuchtswegen; Br. Rudolf Leichtfried (Kapuzinerkloster Irdning) und P. Gerwig Romirer (Benediktinerkloster St. Lambrecht) leben und wirken an Orten, die für viele Menschen zu Sehnsuchtsorten geworden sind.

25. Jänner 2016 * WOFÜR SCHLÄGT DEIN HERZ? - Spuren einer zeitgemäßen Spiritualität

„Lass mich dich lernen, dein Denken und Sprechen, dein Fragen und Dasein, damit ich daran die Botschaft neu lernen kann, die ich dir zu überliefern habe.“ So schreibt der verstorbene Aachener Bischof Klaus Hemmerle in einem Beitrag über „Was fängt die Jugend mit der Kirche an? Was fängt die Kirche mit der Jugend an?“ Ich möchte an diesem Abend erzählen, wie ich dies zu leben versuche. Mit Bischof Wilhelm Krautwaschl.

1. Februar 2016 * MYSTIK DES ALLTAGS – Gott kommt uns weltlich entgegen

Im Auto oder in der Firma, in der Küche oder im Büro, im Gedränge der Straßenbahn oder in der stillen Wohnung – Gott kommt im normalen Leben vor. Christliche Spiritualität ist keine esoterische Flucht in eine Superwelt, sondern Lebensgemeinschaft mit dem lebendigen Gott. Am Anfang steht die Begegnung mit Jesus, der sich schmutzig gemacht hat, um alles Menschliche mit uns zu teilen. Sein Geist erdet und beflügelt

Mit Pfarrer Hermann Glettler, Graz-St. Andrä.

============= Ende der 1. Schwerpunktreihe ==============

4. März 2016 * Die Geistlichen Werke der Barmherzigkeit

Misericordia ist das lateinische Wort für Barmherzigkeit, Ein cor, ein Herz zu haben für die misera, die Mühseligen, die Armen, die Bedürftigen. Es gehört zu unseren wunderbaren menschlichen Begabungen, uns das, was uns eigentlich äußerlich ist, uns zu unserem Innersten zu machen. Die Freude, die Liebe, die Trauer, das DU in unseren Herzensraum aufzunehmen. Die Tradition der geistlichen Werke der Barmherzigkeit schlüsselt uns wichtige Aspekte auf. Eine Einladung im von Papst Franziskus ausgerufenen Jahr der Barmherzigkeit. Mit Mag. Bernd Oberndorfer, LKH-Pfarrer.

2. Schwerpunktreihe:

WAS KANN ICH TUN? – KLIMAWANDEL UND MITGE­STALTUNG DER SCHÖPFUNG

4. April 2016 * Wo brennt es? Fakten und Trends zum Klima- und Umweltwandel
Wir wissen mittlerweile, dass unsere menschlichen Einflüsse, allen voran CO2 Emissionen, bereits in den letzten Jahrzehnten die überwiegende Ursache des Klimawandels waren und in Zukunft noch stärker Hauptursache des zunehmenden Klima- und Umweltwandels sein werden. Was sind dabei die entscheidenden Fakten und Trends, die ein verlässliches Fundament für unser Handeln bieten? Und wie kommen wir von diesem entscheidenden Wissen zum notwendigen beherzten Handeln? Wir brauchen dazu Verstand, Mut und Herz und dieser Abend möchte dazu beitragen.

Mit Prof. Gottfried Kirchengast, Leiter Wegener Center für Klima und Globalen Wandel der Universität Graz.

11. April 2016 * Macht Klimawandel arm? Armut, Umwelt und Entwicklungschancen

Klimawandel trägt zur Armut bei. In Umsetzung des Gesetzes zur Entwicklungszusammenarbeit, das die Erhaltung der Umwelt und den Schutz natürlicher Ressourcen als eines der drei Ziele der Entwicklungspolitik festlegt, wird jedes öffentlich finanzierte Vorhaben einer Umweltprüfung unterzogen. Erfüllt die österreichische Entwicklungszusammenarbeit diesen gesetzlichen Auftrag? Und wie können in Österreich die Verpflichtungen aus den neuen „Nachhaltigen Entwicklungszielen“ umgesetzt werden?

Mit Mag. Anton Mair, stv. Leiter der Sektion Entwicklungszusammenarbeit im Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, Wien.

18. April 2016 * Was steht in der neuen Enzyklika? Die spirituelle Dimension des Klima- und Umweltwandels

„Die Natur braucht neue Menschen“ – diese und andere einprägsame Sätze finden sich in „Laudato Si“, der Ökologie-Enzyklika von Papst Franziskus.

Nach einer Analyse der Schäden am „gemeinsamen Haus“ Erde und deren (menschlichen) Ursachen, grundsätzlichen theologischen Überlegungen und der Forderung einer ganzheitlichen Ökologie, beschreibt Franziskus ganz klare „Leitlinien für Orientierung und Handeln“. Er nennt eine ökologische Gewissenserforschung und Umkehr, sowie das Einüben eines genügsameren Lebensstils. Wie passt das in unser persönliches und kirchliches Leben?

Mit Mag. Hemma Opis-Pieber, Umweltbeauftragte der Diözese Graz-Seckau, und Mag. Hermann Miklas, Superintendent der Diözese Steiermark der evangelischen Kirche.

25. April 2016 * Was können wir bewegen? Persönliche und gemeinsame Handlungsmöglichkeiten

Die Erkenntnisse, die Sandra Krautwaschl und ihre Familie in mittlerweile 6 Jahren Alltag mit dem plastikfreien Einkaufen gewonnen haben, haben eine weitreichende Veränderung ihres Konsumverhaltens bewirkt. Was jede(r) von uns zur Vermeidung der schädlichen Auswirkungen von Produkten tun kann und wie positiv sich diese Bemühungen auf die eigene Lebensqualität auswirken, ist Thema dieses Abends. Letztlich geht es aber auch immer mehr um die gesellschaftspolitische Dimension des Themas und darum, was notwendig wäre um ein gutes, nachhaltiges und leistbares Leben für möglichst viele Menschen zu ermöglichen.

Mit Sandra Krautwaschl, Buchautorin „Plastikfreie Zone“, Physiotherapeutin, Abgeordnete zum Steirischen Landtag, verheiratet, 3 Kinder, GratweinStraßengel.

Bilder
============= Ende der 2. Schwerpunktreihe ==============

 

9. Mai 2016 * Das Hohelied – Vernissage mit Bildern von Edith Temmel

Edith Temmel möchte über ihre Bildersprache das Symbol der Liebe wie es das Hohelied aus dem Alten Testament darstellt, zugänglich machen. Sie möchte über ihre Bilder den Blick zum Göttlichen öffnen, um zu erkennen, dass das Diesseitige die Sprache des Jenseitigen ist.

13. Juni 2016 * Improtheater – Improvisationen über die Pfarre St. Leonhard

Die aus dem Moment entstandenen Geschichten werden Sie verzaubern, zum Weinen oder Lachen bringen. Viel Spaß mit der Improgruppe „WIR“, junge Erwachsene aus der Pfarre St. Leonhard.

2014/15


13. Oktober 2014 * Evangelii Gaudium oder Wovon der Papst träumt

In seinem Schreiben „Evangelii Gaudium“ hat Papst Franziskus eine Art „Regierungserklärung“ vorgelegt. Wir wollen einige zentrale Anliegen aus diesem Dokument vorstellen und bedenken.

Mit Mag. Karl Veitschegger, stellvertretender Leiter des Bischöflichen Pastoralamtes der Diözese Graz-Seckau.

3. November 2014 Ist Oma jetzt im Himmel? – Wie kann ich meinem Kind in seiner Trauer Hoffnung geben?

Kinder trauern genauso wie Erwachsene, aber anders als wir es von ihnen erwarten würden. Diese Trauer ist notwendig. Wie kann ich mit mei­ner Unsicherheit, mit meiner Trauer, mit meiner Angst, mit meiner Traurigkeit meinen Kindern in ihrer Trauer zur Seite stehen? Wie können wir Erwachsene für unsere Kinder in Ausnahmesitua­tionen Hoffnungsträgerinnen sein?

Vortrag mit konkreten Tipps, Diskussion und Aus­tausch.

Mit Maga Elisabeth Lienhart, Dipl. in Pastoralpsy­chologie, Lebens- und Sozialberaterin, Leiterin der Notfall- und Krisenseelsorge, Theologin.

1. Dezember 2014 Gospel Worship Night - In Momenten wie diesen erhebe ich singend mei­ne Hände zum Herrn.

Mit dem Gospelchor des Pfarrverbandes Graz Kroisbach-Ragnitz-St. Leonhard unter der Leitung von Jack Brew.

Ort: Pfarrkirche St. Leonhard.

Schwerpunktthema 2015

Schuld – Vergebung – Befreiung?

12. Jänner: Die schwere Last der Opfer!

Dem bekannten Strafrichter geht es in seiner Arbeit um Gerechtigkeit. Dafür braucht es auch einen guten Blick auf die Opfer und ihr Leid. Für sein Engagement für Toleranz, Dialog und Versöhnung erhielt er den Menschenrechtspreis der Stadt Graz. Nach einer Situationsanalyse der Opferrolle und spannenden Beispielen aus der Praxis des Strafgerichtes wird es die Möglichkeit zu Fragen an den Referenten geben.

Mit Richter Dr. Helmut Wlasak, spezialisiert auf Drogendelikte. Ehrenamtlich in der Vinzenzge­meinschaft engagiert, verheiratet 2 Töchter.

19. Jänner: Schuldig, ein ganzes Leben lang?

Schuld und schuldig werden sind Wesense­lemente der menschlichen Existenz; aber in einer Gesellschaft von Reichen und Schönen, leistungs- und konsumorientiert, findet man kaum Zugang zu dieser Dimension. Gelungene Täterarbeit setzt neben Unterstützung und Resozialisierungsmaßnahmen auch intensive Deliktbearbeitung voraus. Ziel ist, dass die Täter und Täterinnen die Verantwortung für ihre Taten übernehmen und ihre Haltung und ihr Handeln verändern; erst dann kann Täterarbeit auch ein Beitrag zum Opferschutz werden. Nach einem Impulsreferat gibt der Abend Gelegenheit zum Nachfragen und Diskutieren.

Mit: Mag.theol. Josef Riedl, geb. 1961, nach 15 Jahren als Pastoralassistent und in der Betriebs­seelsorge seit Herbst 2003 Gefängnisseelsorger in Graz-Karlau, verheiratet, 3 Kinder.

Anneliese Pieber DSA, geb.1969, seit mehr als 20 Jahren beim Verein NEUSTART im Bereich der Straffälligenhilfe und Prozessbegleitung tätig, ehrenamtliche Tätigkeit im Pfarrverband Krois­bach–Ragnitz– St. Leonhard, Diözesanrätin.

26. Jänner: Praxis der Vergebung

Von der Notwendigkeit zu vergeben braucht uns niemand zu überzeugen. Doch hier geht es um die Erfahrung des Vergebens, die es uns erleich­tert, Gewesenes hinter uns zu lassen und in der Gegenwart davon unbelastet zu sein.

Weiterführend gibt es dazu einen Workshop am 28. Februar und 2. März 2015 im Haus der Stille. Mit Mag. Aron Saltiel, Dolmetschstudium, Aus- und Fortbildungen in Psychosynthese, syste­mischer Familientherapie, Aufstellungsarbeit. Seit 1986 Psychotherapeut und Supervisor in freier Praxis.

2. Februar: Ein Fest der Versöhnung

Ist es nicht ein Fest, wenn ein Mensch entlastet wird – befreit von allem, was er durch eigene und fremde Schuld an Ballast getragen hat? Ist es nicht ein Fest, wenn ein Mensch aus der Entfremdung heimkommen kann – ganz zu Gott und ganz zu sich selbst?

Ist es nicht ein Fest, wenn Menschen einander ohne Vorbehalte wieder begegnen können – ein Neubeginn für alle möglichen Beziehungen, in denen sich unser Leben abspielt?

Versöhnung ist ein Fest! Wir müssen es feiern. Mit Pfarrer Hermann Glettler, Graz-St. Andrä.

Eindrücke von der Schwerpunktreihe 2015

Glettler_01
Glettler_05
Glettler_06
Rieddl_Pieber_3
Rieddl_Pieber_4
Rieddl_Pieber_5
Rieddl_Pieber_6
Saltiel_1
Saltiel_4
Saltiel_5
Wlasak_2
Wlasak_4
Wlasak_5
01/13 
start stop bwd fwd

============= Ende der Schwerpunktreihe ==============

2. März 2015 Glauben wir an mehrere Götter? Dreifaltigkeitsbilder aus der Steiermark

Das Geheimnis des Drei-Einen ist und bleibt für den Verstand zwar unfassbar, aber es gehört zur biblischen Offenbarung, und deshalb ist es uns aufgetragen, dass wir uns mit leidenschaftlichem Interesse damit befassen.

Vortrag und Ausstellungseröffnung durch Univ.­ Prof. Dr. Philipp Harnoncourt.

 

13. April 2015 Nehmen wir unsere Schöpfungsverant­wortung wahr? Fakten zum Klimawandel

Österreich hat als eines der ersten Länder seit Herbst 2014 einen eigenen „Sachstandsbericht Klimawandel“. Womit müssen wir rechnen? Wird es bei uns 2 Grad, 4 Grad oder 8 Grad wärmer? Was sind die Folgen? Was können wir tun, ge­meinsam und jede/r von uns?

Mit Dr. Karl Steininger, Professor für Volkswirt­schaftslehre am Wegener Center für Klima und Globalen Wandel der Universität Graz.

Tipp: Donnerstag, 16. April, 17 Uhr: Der etwas andere Stadtspaziergang, globale Aspekte und lokale Alternativen unseres täglichen Konsums; Treffpunkt Hauptplatz (Brunnen).

4. Mai 2015  Zauberwelten

Die Ausstellung ist ein „Schauen – dahinter“, erkennen, dass nichts so ist, wie es ist. Was man durch die Fotos und Figuren entdecken kann, gilt auch im Leben: Die Kunst, ohne vorgefertigte Mei­nung den Menschen zu begegnen, die Bilder erst entstehen zu lassen.

Fotocollagen (Fantasie und Aktionsbilder) von Andreas Karch, künstlerische Fotografie, Bronze­medaille 2014 beim Trierenberger Super Circuit.

Märchenfiguren zu bekannten und unbekannten Märchen von Ilse Karch, Kunsthandwerkerin. Seit 1986 diverse Ausstellungen.

1. Juni 2015  Improtheater: Geschichten aus dem Mo­ment – eine Bilanz

Die aus dem Moment entstandenen Geschichten werden Sie verzaubern, zum Weinen oder Lachen bringen. Viel Spaß mit der Improgruppe „WIR“, junge Erwachsene aus der Pfarre St. Leonhard.

2013/14

14. Oktober 2013 * Pfarrverbände – den Pfarrer oder den Glauben teilen?

303 der 388 steirischen Pfarren sind in 113 Pfarrverbänden zusammengefasst. Auch in Graz gibt es zunehmend Pfarrverbände. Werden in Zukunft immer weniger Pfarrer für immer mehr Pfarren zuständig sein? Welche Auswirkungen hat das Zusammenlegen der Pfarren auf die Menschen, die davon betroffen sind? Wie sehr verändern sich dadurch die Weitergabe und die Feier unseres Glaubens?
Mit DDr. Hans-Joachim Sander, Professor für Dogmatik an der Universität Salzburg.


11. November 2013 * „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein!“ (Hippokrates)

Wir nehmen jährlich rund 700 kg Lebensmittel zu uns! Wie werden unsere Lebensmittel zu Mittel zum Leben und zum Heil? Welchen gesundheitlichen Wert haben biologisch produzierte Lebensmittel? Ist auch wirklich Bio drin wo Bio draufsteht? Wie können wir den ökologischen Fußabdruck, den wir mit unserer Ernährung erzeugen verringern und wie können wir mit einem ressourcenschonenden Umgang mit der Natur unserer Schöpfungsverantwortung nachkommen?
Mit Mag. Barbara Hauszer, Bio Ernte Steiermark, Öffentlichkeitsarbeit.


2. Dezember 2013 * Gospel Worship Night

Es singt der Gospelchor des Pfarrverbandes Graz Kroisbach – Ragnitz – St. Leonhard unter der Leitung von Jack Brew.

 Schwerpunktreihe Heilung

IST HEILUNG MÖGLICH…
• wenn die Suche nach mehr zur Sucht wird, und die Sucht das Leben gefährdet?
Primarius Dr. Werner Friedl, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, Leiter der Drogenstation Walkabout in Kainbach bei Graz.

• wenn die Anforderungen und Lasten des Alltags nicht mehr bewältigt werden können und durch Burn out, Depressionen oder andere Krankheiten das Leben aus den Fugen gerät?
Prim.Univ.-Prof. DDr. Michael Lehofer, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, bzw. medizinische Psychotherapie, Leiter der Sigmund Freud Klinik Graz.

• wenn im Gesundheitsbereich immer mehr gespart wird?
Podiumsdiskussion mit:
Mag.a Kristina Edlinger-Ploder, Landesrätin für Gesundheit und Pflegemanagement
Univ.-Prof. Dr. Josef Smolle, Rektor der Medizinischen Universität Graz
Ingrid Lechner-Sonnek, Landtagsabgeordnete für Gesundheit und Pflege
Mag.a Renate Skledar, Patientenombudsfrau des Landes Steiermark
DI Harald Gaugg, Geschäftsführer des Gesundheitsfonds Steiermark
Moderation: Didi Hubmann, Kleine Zeitung.

• wenn die Seele leidet?
Mag. Bernd Oberndorfer, LKH-Pfarrer.

Bilder vom Schwerpunkthema im Jänner 2014: Ist Heilung möglich?

Heilung_2014_01
Heilung_2014_02
Heilung_2014_03
Heilung_2014_04
Heilung_2014_05
Heilung_2014_06
Heilung_2014_07
Heilung_2014_08
Heilung_2014_09
Heilung_2014_10
Heilung_2014_11
Heilung_2014_12
Heilung_2014_13
Heilung_2014_14
Heilung_2014_15
Heilung_2014_16
Heilung_2014_17
spirmostl-april_2014
01/18 
start stop bwd fwd

Bilder vom Schwerpunkthema im Jänner 2013: Einen guten Tod wünsche ich mir – Wege zu einem würdevollen Sterben

 

Schwerpunkt_2013_Sterben_1
Schwerpunkt_2013_Sterben_2
Schwerpunkt_2013_Sterben_3
Schwerpunkt_2013_Sterben_5
Schwerpunkt_2013_Sterben_6
Schwerpunkt_2013_Sterben_7
Schwerpunkt_2013_Sterben_8
1/7 
start stop bwd fwd


13. Jänner 2014 * Ist Heilung möglich? – Sucht!

Mit Primarius Dr. Werner Friedl, Leiter der Drogenstation Walkabout in Kainbach bei Graz.


20. Jänner 2014 * Ist Heilung möglich? – Burnout!

Mit Prim. Univ.-Prof. DDr. Michael Lehofer, Leiter der Sigmund Freud Klinik Graz.


27. Jänner 2014 * Ist Heilung möglich? – Krankheit!

Podiumsdiskussion mit Mag.a Kristina Edlinger-Ploder, Univ.-Prof. Dr. Josef Smolle, Ingrid Lechner-Sonnek, Mag.a Renate Skledar und DI Harald Gaugg; Moderation: Didi Hubmann, Kleine Zeitung


3. Februar 2014 * Ist Heilung möglich? – Seele!

Mit Mag. Bernd Oberndorfer, LKH-Pfarrer.

 


3. März 2014 * Improtheater – Geschichten aus dem Moment

Für ein leichtes und lockeres ImproMenue wähle man zuerst den richtigen Zeitpunkt, der ist am Rosenmontag. Dann nehme man eine Handvoll junger Erwachsener aus der Pfarre St. Leonhard und lasse diese an diesem Abend köcheln. Die aus dem Moment entstandenen Geschichten werden Sie verzaubern, zum Weinen oder Lachen bringen. Viel Spaß mit der Improgruppe „WIR“.
Mit Wolfgang Tschauko, Andrej Hecker, Christoph Magerl, Florian Kutej, Richard Sperner, Simone Sattler, Theresa Sattler, Stefan Gamper, Gerhard Psenner, Maria Pregartner und Erik.

14. März – 16. März 2014- Innehalten. Den Grund unserer Hoffnung suchen.

Von Freitag, 15 Uhr, bis Sonntag, 15 Uhr, im Haus der Stille, St. Ulrich/Heiligenkreuz a. Waasen.

In diesen Tagen wollen wir den Hoffnungsspuren in der eigenen Biographie nachgehen und mit biblischen Hoffnungsbildern und Hoffnungsge-
schichten in Beziehung treten.
Arbeitsweise: Kurze Impulse, kreative Elemente und meditatives Arbeiten, Bibelarbeit, Gruppengespräch, Leibübungen, Zeiten der Stille und des Gebetes.
Gestaltung: Helene Loidolt, MAS (Inspektorin für Religionsunterricht) und Luis Pregartner, Diakon.
Anmeldung in der Pfarrkanzlei bis 16. Februar (Begrenzte Teilnehmerzahl!).


7. April 2014 * auszugs.weise – bilder und skulpturen

Einblicke in diverse Winkel und Ecken der künstlerischen Arbeit von Josef Lederer, die manchesmal verschieden, aber sehr oft verwandt sind.
Mit Josef Lederer, Theologe, Künstler, Biobauer.


5. Mai 2014 * Geschieden – Wiederverheiratet – Ausgeschlossen?

Mit Univ.-Prof. DDr. Walter Schaupp, Insti tut für Moraltheologie, Karl-Franzens-Universität Graz.


2. Juni 2014 * Wer arm ist, muss arm bleiben!?

Ist Armut unabwendbares Schicksal, oder kann man/frau, oder gar ich etwas dagegen tun? Am Beispiel der Not der Straßenkinder in Rumä-
nien und Moldavien soll aufgezeigt werden, wie CONCORDIA zu helfen versucht.
Mit P. Georg Sporschill, Jesuit (angefragt).

 

2012/13


1.Oktober 2012

Kirche 2.0 – Weg aus der Einbahnstraße

Das Kürzel 2.0 steht in der Internet-Gemeinde für den Paradigmenwechsel weg vom passiven Konsumieren der Inhalte hin zum interaktiven Mitgestalten. Kann dies auch für die Kirche ein erfolgreicher Ansatz sein?

Mit em. Univ.-Prof. P. Dr. Franz Weber, Comboni-Missionar.

12.November 2012

50 Jahre Konzil - Die Haltung von Christinnen und Christen zu Menschen andere Religionen

Das Zweite Vatikanische Konzil hat sich in der Erklärung "Nostra Aetate" mit der Haltung der Christinnen und Christen zu Menschen anderer Religionen befasst und hier wegweisende neue Einsichten formuliert, die bis heute gültig sind. Das gilt insbesondere für die Haltung zum Judentum wie zum Islam. Der Vortrag stellt die Entstehung der Erklärung u. ihre wichtigsten Konsequenzen vor.

Mit Univ.- Prof. Dr.in Ulrike Bechmann, Professorin für Religionswissenschaft

3.Dezember 2012

Adventliche Besinnung

Musikalische Untermalung: Brantner & Pregartner

Mit Caritasdirektor Franz Küberl.

SCHWERPUNKTTHEMA IM JÄNNER

Einen guten Tod wünsche ich mir –

Wege zu einem würdevollen Sterben

(Plakat dazu)

7.Jänner 2013

Warum ist Sterben heute zum Problem geworden?

Sterben und Tod haben ihre frühere Selbstverständlichkeit verloren. Das Sterben des heutigen Menschen vollzieht sich im Schnittpunkt von medizinischen Anstrengungen und Fragen letzter Lebensbewältigung. Wo ist der richtige „Ort“, um zu sterben? Gibt es Situationen, wo man das  Leben besser „abkürzen“ sollte? Der Vortrag will ethische Orientierungen für einen „guten Tod“ aus christlicher Sicht geben.

Mit Univ.-Prof. Walter Schaupp.

14.Jänner 2013

Wie möchte ich sterben?

Die Visionen sind unzählbar, die Wünsche kommen aus den Erfahrungen unseres Lebens, manche sind von einem Glauben begleitet hinein in eine Dimension, die man auch Himmel nennt - alles aber bleibt theoretisch, solange der Zeitpunkt nicht gekommen ist !“

Mit Dr. Trautgundis Kaiba.

21.Jänner 2013

Was brauchen Angehörige in der Begleitung von Sterbenden?

Podiumsdiskussion mit OA Dr. Julijana Verebes, Leiterin der Palliativstation, DGKS Serafine Isak vom GGZ, (angefragt), Ilse Karch, Mario Schönhart

28.Jänner 2013

Der Wunsch zu Hause zu sterben - mit Gebeten und Ritualen Sterbenden beistehen.

Das Sterben gehört zum Intimsten des menschlichen Lebens. Für den Sterbenden und die Menschen, die ihn begleiten. Gebete und Rituale können uns helfen, Ohnmacht und Sprachlosigkeit zu überwinden und einen Hoffnungshorizont zu eröffnen.

Mit Mag. Bernd Oberndorfer

 

______________________________________

 

11.Februar 2013

Heimostl - Heiterer Rosenmontag in St.Leonhard

Moderation Ulli Brantner.

______________________________________

SCHWERPUNKTTHEMA IM MÄRZ

Glaube der nach Freiheit schmeckt

4.März 2013

Glaube, der nach Freiheit schmeckt

Mit N.N.

11.März 2013

Gott führt uns hinaus ins Weite - Freiheitserzählungen in der Bibel

Mit Mag. Johanna Raml-Schiller & Dr. Johannes Schiller

ACHTUNG: Der Abend findet im Haus der Begegnung im Pfarrhof Ragnitz statt!

18.März 2013

Gebet und Meditation die zur Freiheit führen

Mit Sr. Evelyne Ender rscj

______________________________________

25.März 2013

Kunst Glauben?

Mit Pfr. Hermann Glettler

ACHTUNG: Der Abend beginnt um 18:30 Uhr in der Pfarre St. Andrä

6.Mai 2012

"Es gibt Augenblicke, in denen der Gedanke an Gott uns von ihm trennt."Simone Weil (1909-1943)

Die französische Philosophin Simone Weil hat sich mit ihrem Leben und Denken so unterschiedliche Zuschreibungen wie "rote Jungfrau", "Mystikerin" und "Verrückte" eingehandelt. Sie überraschte, befremdete und verausgabte sich. Wozu könnte ihr Lebenszeugnis heute herausfordern?

Mit DI Dr. Elisabeth Pernkopf.

3.Juni 2012

Mysterium Dreifaltigkeit ?

Mit Univ.-Prof. Dr. Phillip Harnoncourt.

2011/12

Arbeitsjahr 2011 /12

3. Oktober 2011
So erlebte ich 50 Jahre Kirche in Bewegung
Mit Bischof Dr. Johann Weber.

1. Schwerpunktreihe des Spirituellen Montags

9. Jänner 2012
Was ist der Islam?
Eine Einführung in den muslimischen Glauben.
Mit Muslima Mag. Selma Hajdarević-Kurtalić.

16. Jänner 2012
Vertiefungsabend
"Was eint und was trennt uns?"
mit  Univ.-Prof. Dr. Ulrike Bechmann, Institut der Religionswissenschaft der Katholischen Fakultät.

23. Jänner 2012 um 18.30!
Begegnungsabend
Wie feiern Muslime und Musliminnen?

30. Jänner 2012
Was braucht es für ein gutes Miteinander von MuslimInnen und ChristInnen in Graz?
Podiumsdiskussion. Moderation: Dr. Georg Tafner.


6. Februar 2012 -> verschoben auf den 13. Februar 2012
Wer lacht, hat die Macht!
Mit Univ.-Prof. Dr. Leopold Neuhold.


5. März 2012
„Die Wahrheit wird euch frei machen“
Was gibt mir Halt? Wofür möchte ich frei werden?
Mit Mag. Waltraud Schaffer.


7. Mai 2012
Andalusien: Religiöser Dialog im
Mittelalter – Vorbild für heute?
Ein Abend in Bildern. Mit Dr. Georg Tafner.


4. Juni 2012
Das Geheimnis lasst uns künden!
Fronleichnam und Musik. Mit Mag. Norbert Kreinz.

2010/11

11.10.2010
"Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die Euch erfüllt“ (1 Petr. 3,15)
Warum wir uns noch immer in der Kirche engagieren.
Das Team "Spiritueller Montag-Abend in St. Leonhard".
18.10.2010
Deus Caritas est
Entwicklungspolitische Anliegen in unserer Diözese.
Mit DI Heiner Herzog, Vorsitzender des Welthauses.
08.11.2010
Gemeinsam wachsen mit Kindern
Mit Andreas Peindl-Groß.
15.11.2010
Bilder, die zur Mitte führen
Faszination der Ikonen.
Mit Abt KR Otto Strohmaier.
22.11.2010
Leonharder Kirchengespräche
Mit Pfarrer Mag. Hans Schrei.
10.01.2011
Die Dynamik der ignatianischen Exerzitien - Was hat sie mit meinem Leben zu tun?
Mit Sr. Dr. Silvia Bereczki.
17.01.2011
Auf Christus schauen
Im Kontext mit anderen Religionsgemeinschaften.
Mit Dr. Anton Schrettle.
24.01.2011
Schwerpunkt andere Glaubensgemeinschaften
Mit Krankenhausseelsorger Evangelischer Pfarrer Mag. Herwig Hohenberger.
31.01.2011
Schwerpunkt andere Glaubensgemeinschaften
Mit Ruth Yu-Szammer, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde Graz (angefragt).
07.02.2011
"Gerechtigkeit und Frieden küssen sich“ (Psalm 85,11)
„Ungerechtigkeit an irgendeinem Ort bedroht die Gerechtigkeit an jedem anderen“
(Martin Luther King). Mit Mag. Waltraud Schaffer.
14.02.2011
"Es war einmal...."
Märchen sind Schlüssel, das Leben besser zu begreifen, um verborgene Geheimnisse zu entdecken
und für sich fruchtbar zu machen.
Mit Ilse Karch.
28.02.2011
„Ich lasse dich nicht los, wenn du mich nicht segnest“ (Gen 32,27b)
Eine Unheilsgeschichte wird zur Heilsgeschichte – Bilder, Gedanken und meditative Übungen zur Jakobsgeschichte.
Mit Helene Loidolt.
07.03.2011
Heiterer Rosenmontag
Moderation Uli Prandtner und DI Fritz Neuhold.

14.03.2011
Leonharder Kirchengespräche
Mit Pfarrer Mag. Hans Schrei.
21.03.2011
Heimat in einer bunten Gesellschaft
Mit Dr. Georg Tafner.
28.03.2011
Leben - fest im Griff der Technik?
Ethische Fragen rund um Anfang und Ende des Lebens im Zeitalter der Hochleistungsmedizin.
Mit Mag. Mario Schönhart.
04.04.2011
Filmabend
Mit Kaplan Mag. Alfred Jokesch.

11.04.2011
"Dein Bleiben war nur geliehen"
Verabschiedungsriten mit Sterbenden.
Mit Krankenhausseelsorger Dr. Bernd Oberndorfer.
02.05.2011
Leonharder Kirchengespräche
Mit Pfarrer Mag. Hans Schrei.
09.05.2011
Das strahlende Gesicht der Keralesen.
Ein Bericht von der Indien-Reise.
Mit Pfarrer Mag. Hans Schrei.
16.05.2011
Menschenportraits aus allen Ländern
Multimediavortrag.
Mit Ernst Zerche.
23.05.2011
Sehnsucht Gotteserfahrung
Spiritualität in den Psalmen des AT.
Mit Dr. Sigrid Eder.
30.05.2011
"Glück ist kein endgültiger Zustand, den man erreicht, sondern eine Art unterwegs zu sein"
(Margaret Lee Runbeck)
Glück als Lebenskunst.
Mit Mag. Waltraud Schaffer.
06.06.2011
Die Würde des Menschen versus Selektion am Lebensanfang
Eine kritische Auseinandersetzung mit Pränataldiagnostik als christlicher, gesellschaftspolitischer
Auftrag.
Mit Mag. Ingrid Lackner.
27.06.2011
BIBLIOLOG - Martha und Maria (Lk.10,38 – 42)
Der Bibliolog ist die Möglichkeit, eine Bibelstelle im Heute lebendig erstehen zu lassen.
Mit Gusti Wögerer.

2009/10

5. Oktober 2009
Franz von Assisi – Ein Lebensstil der aufregt
Mit Pfarrer Mag. Hans Schrei.
12. Oktober 2009
Wenn du doch erkannt hättest, was dir Frieden bringt …
Jerusalem und ein ewiger Konflikt im Namen Gottes. Filmabend mit Kaplan Alfred Jokesch.
19. Oktober 2009
Alles ist möglich Von der „Qual der Wahl“ zu guten Entscheidungen.
Mit Mag. Waltraud Schaffer.
9. November 2009
Leonharder Kirchengespräche
Mit Pfarrer Mag. Hans Schrei.
16. November 2009
Bonhoeffer – Die letzte Stufe
Video, Moderation Dipl.Ing. Fritz Neuhold.
23. November 2009
„DU bist uns nahe im Wort“
Meditation mit der Bibel. Mit Gusti Wögerer, Meditationsleiterin.
30. November 2009
Die Himmel erzählen
Die Schöpfungsgeschichte bei Joseph Haydn.
Mit Norbert Kreinz.
11. Jänner 2010
Wie Christen predigen sollen!
Mit Diakon Dr. Bernhard Pelzl.
18. Jänner 2010
„Manchmal ist mein Gebet so wie …“ (Paul Roth)
Ein Abend über und mit Gebet. Mit Sr. Dr. Silvia
Bereczki.
25. Jänner 2010
Eine Idee geht um die Welt 475 Jahre Ursulinen. Mit Sr. Mag. Anna Kurz und Sr. Angela Schlager.
1. Februar 2010
Wie können Partnerschaft & Ehe heute noch gelingen?
Mit Marlies Haderspeck.
8. Februar 2010
Was will das Projekt Weltethos?
Mit Dr. Anton Grabner-Haider.
22. Februar 2010
Fasten öffnet neue Möglichkeiten
Information zu Vollfasten im Alltag. Mit Pfarrer
Mag. Hans Schrei.
1. März 2010
Dem Alltag eine Seele geben
Meditative Gedanken und Übungen.
Mit Helene Loidolt.
8. März 2010
„Wenn das Leben Flügel bekommt“
Die Osterzeit mit Kindern erleben und feiern.
Mit Irene Pack und Astrid Wagner.
15. März 2010
Leonharder Kirchengespräche
Mit Pfarrer Mag. Hans Schrei.
22. März 2010
Die Offenbarung des Johannes
Eine musikalische Annäherung.
Mit Norbert Kreinz.
19. April 2010
In meiner Vielfalt Mann sein Ein Abend für Männer.
Mit Andreas Peindl-Groß.
26. April 2010
Die Frauenorden in der Steiermark
Mit Sr. Mag. Sonja Dolesch, Vorsitzende der
Regionalkonferenz der Frauenorden in der Steiermark.
3. Mai 2010
Leonharder Kirchengespräche
Mit Pfarrer Mag. Hans Schrei.
Pfarrer Hans Schrei lädt zu den Leonharder Kirchengesprächen ein.

17. Mai 2010
Wir können viel. Was wollen wir?
Aktuelle ethische Fragen in Medizin und Krankenhaus
für Betroffene und Verantwortliche.
Mit Mag. Mario Schönhart.
31. Mai 2010
Meditative Tänze – ein Weg nach Innen
Für alle, die eine stille Freude suchen.
Mit Gusti Wögerer, Meditationsleiterin.
7. Juni 2010
Geld und Glaube: Was sie teilen – was sie trennt
Eine Betrachtung von Wirtschaft und Religion.
Mit Dr. Georg Tafner.
14. Juni 2010
„Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht.“ (Oscar Wilde)
Wie gehen wir ChristInnen mit der „Faszination des Bösen“ um?
Mit Mag. Waltraud Schaffer.

2008/09

29. September 2008
Eröffnungsabend
Begegnung mit unserem neuen Pfarrer Mag. Hans Schrei. Beginn mit der Eröffnungsmesse um 19.00 Uhr in der Kirche.

6. Oktober 2008
Von Gott gepackt
Der Prophet Elias bei F. Mendelsohn-Bartholdy.
Mit Norbert Kreinz.

13. Oktober 2008
Bildung und Berufung
Zwei Seiten einer Medaille?!
Mit Regens Dr. Wilhelm Krautwaschl.

20. Oktober 2008
Literatur als Quelle spirituellen Lebens
Begegnung mit Gedichten von Rainer Kunze.
Mit Christine Berghofer.

27. Oktober 2008
„Ich kleide den Himmel mit Dunkel und hülle ihn in Trauer.“ (Jes 50,3)
Die Kraft der Trauer.
Mit Waltraud Schaffer.

3. November 2008
Der Atem führt uns in die Tiefen unserer Seele
Meditation mit Gusti Wögerer.

17. November 2008
Familienpartnerschaft mit Kerala
Gelungene Hilfe zur Selbsthilfe.
Mit Pfarrer Hans Schrei.

24. November 2008
„Stille Nacht, heilige Nacht!“
Ein Lied geht um die Welt.
Mit Norbert Kreinz.

1. Dezember 2008
Spür die Stille im Advent
Stilleübungen und Rituale für alle, die sich mit Kindern auf Weihnachten vorbereiten.
Mit Irene Pack und Astrid Wagner.

19. Jänner 2009
Voll Lust dem Licht entgegentanzen!
Es sind alte Melodien und Schritte, doch es sind meine Füße, die sie tanzen. Mit Felizitas Petau.

26. Jänner 2009
„Euch geschehe nach eurem Glauben“
(Mt 9,29) Kann Glaube heilen?
Mit Waltraud Schaffer.


2. Februar 2009
„Gott würfelt nicht“ (Albert Einstein)
Über die Vereinbarkeit von Wissenschaft und Glaube. Mit Diakon Hon.-Prof. Dr. Bernhard Pelzl.

9. Februar 2009
Biblische Gottesbilder im Gespräch
Ein Abend mit Univ.-Prof. Anton Grabner-Haider.

23. Februar 2009
HeiMoStL
„Heiterer Rosenmontag in St. Leonhard“. Geistreiches und Tiefgründiges: Texte, Lieder, Sketches von und mit Pfarrangehörigen und Freunden von St. Leonhard.

2. März 2009
Fasten: Dem Leben eine neue Richtung geben
Mit Pfarrer Hans Schrei.

9. März 2009
Was bedeutet uns (mir) die Fastenzeit heute?
Gespräch nach Texten von Pierre Stutz.
Mit Andreas Peindl-Groß.

16. März 2009
Wenn Kinder klein sind…
…gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel.
Mit Lore Beiglböck.

23. März 2009
Lebensübergänge
Ein Abend mit Helene Loidolt.

30. März 2009
„Dies ist die Nacht!“
Die feierliche Einladung zur Freude der Osternacht. Mit Norbert Kreinz.

20. April 2009
Fest-Mon-Tag zum 200. SpirMoStL
Mit Weihbischof Dr. Franz Lackner.

27. April 2009ÄNDERUNG!!!
statt " Die Stamm-Mütter Jesu
Unschickliche Frauen in der Familiengeschichte Jesu. Mit Gisela Ploteny."

Israel / Palästina
Hl. Land der Juden, Christen und MuslimeGeschichte und Gegenwart
Mit Dr. Georg Tafner


4. Mai 2009
Zu einem neuen Leben erwachen
Meditation mit Gusti Wögerer.

11. Mai 2009
Leistung vorweisen oder Fruchtbarkeit erfahren?
Das ignatianische Wort „magis“ als Maßgebendes. Mit Sr. Dr. Silvia Bereczki SA.

18. Mai 2009
Vater sein – eine Herausforderung
Mit Andreas Peindl-Groß.

25. Mai 2009
„Mache dich auf! Werde Licht!“
Paulus bei F. Mendelsohn-Bartholdy.
Mit Norbert Kreinz.

8. Juni 2009
Gott sprach: „Ich bin für euch da!“
Und was machen wir daraus?
Mit Pfarrer Hans Schrei.

15. Juni 2009
Drei Heilige unserer Zeit
Martin Luther King, Mutter Teresa, Oscar Romero. Videos, Moderation Fritz Neuhold.

22. Juni 2009
Das islamische Kopftuch
Der verschleierte Kampf um die europäische Identität. Mit Dr. Georg Tafner.