experimentelle_liturgie

 

 

 

nächste Termine

  • Sonntag, 12. Nov 2017
  • Sonntag, 11. März 2018 
  • Sonntag, 10. Juni 2018

jeweils um 19 Uhr

Einige Eindrücke können Sie auf unserer Bildergalerie 2012, bzw. Juni 2013.

Die „Experimentelle Liturgie“ der Pfarre St. Leonhard versteht sich als lebensweltorientierte und gegenwartsbezogene Liturgie, die unabhängig von kirchlicher Bindung, Räume der persönlichen Spiritualität, des Nachdenkens und Still-Werdens, aber auch des (gemeinsamen) Feierns eröffnen möchte.

Auf behutsame und kreative Weise begibt sie sich auf die Suche nach möglichen Anknüpfungspunkten zwischen der Lebenswirklichkeit von uns „Heutigen“ und dem reichen Schatz christlicher Glaubenstraditionen. Dreimal im Jahr wird die experimentelle Liturgie Sonntagabend gefeiert.

Die Lebenswirklichkeit der Mitfeiernden trifft mit einer lebensnahen Liturgie zusammen. In der Vorbereitung stehen die eigenen Zugänge des Vorbereitungsteams und die Frage: „Was wollen wir feiern?“ im Mittelpunkt. Die Struktur der Feier lassen wir uns vom Thema vorgeben und probieren dabei immer wieder Neues:

  • gemeinsam beten
  • sich Fragen stellen
  • sich austauschen
  • gemeinsam still sein
  • Bilder betrachten
  • schreibend im Dialog sein
  • aktiv sein und sich herausfordern lassen
  • für sich sein und in Gemeinschaft sein
  • gemeinsam singen
  • den Kirchenraum erfassen
  • in Bewegung sein

Eine verständliche Sprache und unterschiedliche Zugänge sind uns wichtig um den Mitfeiernden neue Erfahrungen zu ermöglichen. Menschen die sich mit bisweilen althergebrachten und erstarrten Gottesdienstformen schwer tun und die Begegnung mit Gott suchen, kommen aus unterschiedlichen Orten und Lebenswelten zur Feier. Rituale verdichten dabei die Erfahrungen – für sich selbst, aber auch in der Gemeinschaft der Mitfeiernden.

Die Experimentelle Liturgie ist eine Einladung und begibt sich auf die Suche nach einer Sprache und Verbindung zwischen der eigenen Lebenswelt und Gott. Sich irritieren zu lassen, kritisch zu reflektieren, den eigenen und einen gemeinsamen Weg zu gehen. Sie räumt den Erfahrungen aller Mitfeiernden Platz ein und versteht sich als Ermutigung zur Reflexion von Leben und Glauben und Ausdrucksformen die jenseits der Worte liegen.

Experimentelle Liturgie als Feier und Ort eröffnet unterschiedliche Möglichkeiten und lädt dazu ein, eigenverantwortlich einen guten Platz zu finden. 

Den Abschluss der Feier bildet die Agape – zusammenstehen, sich austauschen und in Beziehung zu den Mitfeiernden treten, oder einfach nur beobachten und Teil der Gemeinschaft sein.

Sie sind herzlich willkommen! 

  • neu anfangen  19. Sept 2010
  • die zeichen der zeit erkennen   17. Okt 2010
  • Dunkelheit und Licht 21. Nov 2010
  • Weihnachten stellt Vieles auf den Kopf  19. Dez 2010
  • Als Mann und Frau schuf er sie   16. Jän 2011
  • Von der Kunst aus der Rolle zu fallen   13. Feb 2011
  • loslassen  festhalten   20. März 2011
  • Leben in Beziehung   22. Mai 2011
  • Was machen denn die Engel da   2. Okt 2011
  • Bitte warten    4. Dez. 2011
  • anders   fremd   5. Feb 2012
  • Die Lage verschärft sich - Palmsonntag für Erwachsene  1. April 2012
  • Anleitung zum  GLÜCKlich-Sein    3. Juni 2012
  • In der Buntheit der Schöpfung Farbe bekennen  7. Okt 2012
  • gefüllte - gefühlte - erfüllte Zeit  2. Dez 2012
  • Ausgespannt zwischen Himmel und Erde die Stimme erheben  3. Feb 2013
  • Feuer - leidenschaftliches funkensprühendes Leben  7. April 2013
  • FEIERabend   9. Juni 2013
  • Lust auf Perspektivenwechsel?   17. Nov 2013
  • Heilung möglich   9. Feb. 2014
  • Wunder - nur einen Wimpernschlag entfernt   6. April 2014
  • Erotik   Sexualität    Gott    9. Nov 2014
  • Wie Gott mir, so ich DIR/ MIR  8. Feb 2015
  • Würde - Du bist einmalig!    26. April 2015
  • Wer ist (m)eine Familie?   15. Nov 2015
  • SEHNSUCHT SPIRITUALITÄT   7. Feb 2016
  • Geheim!    22. Mai 2016
  • Der Angst vertrauen?    4. Dez 2016
  • nie ist zu wenig, was genügt  5. März 2017

  • Dankeslust & Freudentanz   21. Mai 2017, 19.00 Uhr

  • Astrid Wagner
  • Ivana Mestrovic
  • Johannes Schweighofer
  • Miriam Schweighofer
  • Regina Kaufmann
  • Sandra Hofer-Ranz
  • Stephanie Buchmüller
  • Waltraud Schaffer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; 0676/8742 6798

 

 

         

Falls Sie Fragen, konstruktive Kritik oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an

Maga Waltraud Schaffer


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
 

exlit20112exlit20111exlit20113