9. März 2014

Abendlob

Lesejahr A

1. So. in der Fastenzeit

Gottesdienstleitung:

Luis Pregartner

 

Begrüßung

Lied: Wir kommen zu dir o Herr (gLb 521)

Bußakt

Viele von uns haben sich am Aschermittwoch ein Kreuz aus Asche auf die Stirn zeichnen lassen.

Asche, Zeichen der Vergänglichkeit
das was von uns einst übrigbleibt an Materie
Daraus ziehen wir die Erkenntnis:
Unvergänglicher sind nichtmaterielle Werte im Menschsein
es bleiben die unbrennbaren Werte
es bleiben die spürbaren gelebten Werte
Vergeben, Anerkennen, Segnen, Aufrichten, Trösten
Asche erinnert uns an das was bleibt
Alles von uns, was geliebt hat, lebt weiter
was dem Leben gedient hat lebt weiter
das sind die Lebensschätze die bleiben, die nicht verrotten.
Wir bringen vor dich hin unsere Asche
unser Streben nach immer mehr
unsere Unvernunft, die uns Dinge tun lässt, die uns nicht weiter bringen
unsere Trägheit, die uns hemmt das Gute zu tun, die Liebe zu leben
unsere Sorgen, die unser Blickfeld einengen auf Probleme, die uns den Blick auf die Schönheit deiner Schöpfung verstellen

Es gibt die Asche meiner ganz persönlichen Schuld. Ich will mich jetzt an sie erinnern. Ich will sie wahrnehmen und loslassen, will sie hineinlegen in Gottes vergebende Hände.

Kyrielied: Meine Zeit (gLb 6)

 

Gebet

Gott, wir glauben an deine vergebende Liebe die uns aus der Vergänglichkeit führt – hin zur Unvergänglichkeit. Unser größter Gewinn ist es auf dein Wort zu hören und deinen Willen für unser Leben zu erkennen. Dabei hilft uns dein Wort auf das wir nun hören, offen für deinen Geist. Jetzt und alle unsere Tage. Amen

Lesung aus dem Buch Genesis

Lied: Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht (gLb 618)

Evangelium nach Matthäus

Predigt

Am Beispiel Jesu wird uns im heutigen Evangelium demonstriert dass das Leben als Christ in vielen Bereichen eine klare Position und immer wieder eine klare Entscheidung braucht.

Aus Steinen - Brot machen

Aus Steinen Brot machen heißt: Alles was geht zum Konsumprodukt machen. – Steine stehen für Unvergänglichkeit, für Beständigkeit, für Ewigkeit. Steine stehen auch für wichtige Errungenschaften der Menschheit. Meilensteine auf dem Weg der Menschheitsgeschichte:

ein religiöses Wesen zu werden
die Gleichheit, Freiheit und Würde aller Menschen, egal welcher Herkunft und welcher Hautfarbe zu erkennen und zu bekennen
das Recht auf Arbeit

Sind es nicht gerade jene Steine, die zu Ware gemacht werden? Werden nicht täglich auf den Altären der Börsen gerade diese Errungenschaften geopfert für einen noch höheren Profit, für noch billigere Produktionsmöglichkeiten. Auch unsere Hände sind an diesem Spiel beteiligt. Herr erbarme dich unser.

 

Stürz dich hinab - Engel werden dich beschützen

Mir kann ja nicht passieren! Sehr oft setzen wir das Leben aufs Spiel – so als hätten wir es selbst in der Hand.

  • durch ungesunde Lebensweisen
  • durch Leichtsinn im Sport
  • durch Selbstüberschätzung beim Autofahren
  • durch Ignorieren von Alarmsignalen des eigenen Körpers

Gott ist keine Versicherung. Nach geleisteten Gebeten und Opfern hat er mir gefälligst beizustehen ist eine krasse Fehlinterpretation von Gottes Allmacht. Wir glauben, dass er ist in uns lebendig ist, weil er durch seinen Lebensatem uns am Leben sein lässt. Es ist nicht unsere Aufgabe als Geschöpfe den Schöpfer zu prüfen und zu zertifizieren. Von dieser Gefahr handelt die nächste Versuchung:

Alle Macht gebe ich dir - wenn du nicht Gott dienst

Macht suggeriert: Ich kann alles machen! Niemand steht mir im Weg wenn ich über den anderen stehe. Wenn ich dafür bereit bin mein Gewissen zu verkaufen, meine Ehre in den Schmutz zu werfen, meine Würde als Teppich vor denen auszurollen, die mir diese Macht geben, dann bin ich wer? Bin ich noch ein Mensch, so ganz ohne Würde, ohne Gewissen ohne Ehre?

Ein Sklave bin ich dann, ein Hampelmann für die Interessen anderer.

Das ist nicht der Mensch nach dem Plan Gottes. Nicht der Mensch in den Gott seinen Lebensatem geblasen hat. Gehen wir durch diese Fastenzeit im Glauben daran, dass einzig Gott es ist, der uns leben und lieben lässt.

Alle anderen Versprechungen sind Herausforderungen an uns, denen wir mit dem Geist Gottes als treibende, uns innewohnende Energie, stellen. Dazu stärke und segne uns Gott. Amen

Lied: Atme in uns Heiliger Geist gLb 105

Fürbitten

Einleitung

Wir denken an die Menschen, die im kirchlichen oder politischen Leben Verantwortung übernommen haben und beten für sie…. (Stille) … guter Gott

                Wir bitten dich, erhöre uns.

Denken wir an die Menschen, deren Leben in eine Sackgasse zu laufen scheint und beten wir für sie… (Stille) … guter Gott

                Wir bitten dich, erhöre uns.

Unsere Gedanken sind nun bei denen, die Probleme in ihren Beziehungsgeflechten haben. Wir beten für sie… (Stille) … guter Gott

                Wir bitten dich, erhöre uns.

Menschen erkennen falsche Wege und möchten Umkehren. Wir denken an sie und beten für sie… (Stille) … guter Gott

                Wir bitten dich, erhöre uns.

Denken wir an die Menschen, die durch Leid und Schmerzen nicht in der Lage sind klare Gedanken zu fassen. Wir beten für sie… (Stille) … guter Gott

                Wir bitten dich, erhöre uns.

In unterschiedlichsten Situationen sterben Menschen. Denken wir jetzt an sie und beten für sie… (Stille) … guter Gott

                Wir bitten dich, erhöre uns.

 

Schlussgebet

 

Lied: Du verwandelst meine Trauer in Freude (gLb 616)

Vaterunser gesprochen

Segen

Segenslied: Bewahre uns Gott (gLb 578, 4 Str.)